72Stunden-Aktion

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Wir wollen endlich mal wieder beweisen was wir können, und deshalb zeigens wir allen an der 72Stunden-Aktion!!!!!!!
 

Die KjG- Bildechingen besteht mittlerweile seit 30 Jahren und hat schon einiges miterlebt. Die KjG-Bildechingen ist bekannt für ihre Jugendarbeit. Aktionen wie Jugos, Schlittschuhlaufen, Filmnacht, diverse Parties oder gemütliche Weihnachtsfeiern sind nur ein kleiner Teil die von der KjG- Bildechingen veranstaltet werden. Die KjG-Bildechingen besteht zur Zeit aus ca. 80 Mitgliedern. An der 72 stunden aktion werden ca. 20 Personen teilnehmen. Das Alter der teilnehmenden Personen liegt zwischen 14-20. Der Großteil ist aber älter als 17Jahre.

 

Projektort:
Spitalwiesen zwischen Horb und Bildechingen und Spitalhof Im Auchtert, Hohenberg

 

Projektbeschreibung:
In 72 Stunden mindestens 28-30 Zentner Äpfel ernten, vermosten, vermarkten und ein herbstliches Apfelfest in Bildechingen veranstalten! Apfelernte und  Lese von Äpfeln der Spitalwiesen zwischen Horb und Bildechingen von mindestens 28 – 30 Zentnern. Damit es so viele Äpfel gibt, müsst Ihr sicherlich in Bildechingen noch nach Apfelbäumen fragen, die Ihr abernten dürft. Zum Mosten der Äpfel kommt zu Euch ab ca. 30 Zentnern Äpfel eine mobile Saftpresse aus Wachendorf. Der Ort für das Mosten soll der Spitalhof Im Auchtert, Hohenberg sein.  Nach dem Mosten habt Ihr mindestens 1000 l Apfelsaft in 5 l oder 10 l-Packs: diesen Apfelsaft sollt Ihr nach dem Mosten vermarkten/ verkaufen. Der Erlös des Verkaufes kommt dem Projekt Sozialzentrum in Borylaw in der Westukraine zugute, das von der Spitalstiftung Horb unterstützt wird und auf das Ihr beim Verkauf auch immer verweist. Für Sonntagnachmittag sollt Ihr zum Abschluss des Projektes ein Apfelfest in und für Bildechingen planen. Ladet dazu Eltern, Verwandte, Sponsoren, Freunde, Kirchengemeinde, Vereine und die Bewohner von Bildechingen ein und feiert den Erfolg Eures Projektes gebührend. (Der Erlös dieses Festes nach Abzug Eurer Unkosten kommt ebenfalls dem Projekt Sozialzentrum in Borylaw zugute.)